Blog

Das Kultvideospiel Pokémon
Das Kultvideospiel Pokémon

Das Kultvideospiel Pokémon

Es war im Jahr 1996, als ein gelbes Wesen mit Hasenohren in Japan das Licht der Spielkonsole entdeckte – und nicht lange sollte es dauern, bis Pikachu, so der Name dieses Fantasiewesens, und seine Freunde weltweit zum Inbegriff des Rollenvideospiel-Universums wurden. Die ersten Pokémon-Spiele kamen noch für den Nintendo Game Boy heraus. Die darauf aufbauende Videospielreihe hat dazu beigetragen, dass sich die Taschenmonster-Jagd immer größerer Popularität erfreute. Bisher sind alle Pokémon-Videospiele exklusiv für Nintendo-Systeme wie Switch, 3DS und die Wii U-Konsole erschienen. Über zwei Jahrzehnte hinweg entwickelte sich ein gigantisches Franchise, das u.a. ein Sammelkartenspiel, eine TV-Serie, mehrere Kinofilme und diverse Spielwaren hervorbrachte.

 

Doch wer oder was sind eigentlich Pokémons? Kurz erklärt: Wesen von unterschiedlicher Gestalt und Größe, die von ihren Eigentümern (den Trainern) aufgezogen und ausgebildet werden. Im Laufe ihrer Abenteuer wachsen diese Basis-Pokémons, gewinnen an Erfahrung und können sie sich zu stärkeren Versionen entwickeln. Zurzeit gibt es über 700 Spielcharaktere im Pokémon-Universum. Am bekanntesten ist Pikachu, dessen Name meist synonym für die Spielreihe verwendet wird. Als Maskottchen von Nintendo wird es oftmals auch am Cover der Videospiele abgebildet.

 

In den bislang erschienenen 17 Haupteditionen der Videospiele geht es darum, in die Rolle eines Trainers zu schlüpfen, der durch verschiedene Regionen reist, um Pokémon zu fangen, zu trainieren und gegen die Teams anderer Trainer zu kämpfen. Ziel ist es, zum Trainerleiter zu werden, indem man den regierenden Champ der Pokémon-Liga besiegt. Eine weitere Aufgabe besteht darin, alle im Spiel existierenden Pokémon einzufangen und zu katalogisieren. Obwohl in den Pokémon Spielen gegeneinander gekämpft wird, kommt es im Spielverlauf nie zu gewalttätigen Auseinandersetzungen oder zum Tod eines Pokémon.

 

Im Sommer 2016 erschien mit Pokémon GO ein Spin-Off für Smartphones. Ein weltweiter Hype war die Folge: In den ersten Wochen nach Erscheinen luden Jung und Alt die App fast 500 Millionen Mal herunter. Durch GPS ermittelte die App den Standort des jeweiligen Spielers und positionierte ihn in einer virtuellen Spielwelt. Daher versammelten sich damals abertausende Spielfans vor bekannten Sehenswürdigkeiten (die teilweise für den Straßenverkehr gesperrt werden mussten), um die Taschenmonster über das Display einzufangen.

 

Habt ihr nun auch Lust bekommen, Pikachu und Co. zu jagen? Dann schaut im Nintendo eShop vorbei, ladet euer Guthaben auf und legt los!

Passende Artikel